Ein buntes Sammelsurium ... 

 

ist etwas, was sich mehr oder weniger zufällig beieinander findet und von unterschiedlicher Art und Qualität ist, so beschreibt es der Duden.  Vielleicht ist auf den folgenden Seiten etwas für Sie dabei. 

 

Übrigens - ein Blick über unsere Grenzen hinaus lohnt: Das Erbendorfer Mundart-Lexikon bietet viele Raritäten und Kostbarkeiten. Erbendorf liegt am südlichen Fuß des Naturparks Steinwald zwischen Oberpfälzer Wald und Fichtelgebirge. 

 

Ihre

Johanna Schäfers



Erinnern Sie sich? Aus unserer schönen Heimat gleich zu Beginn einige


Wörter und Begriffe


aafbleim   =   nicht schlafen gehen | offen oder geöffnet bleiben

aafleiner   =   auftauen    

Balter   =   Vorratsschrank

Bänkstiezel   =   Kartoffel-Hefegebäck  

Beandreeg   =   Lakritze

Beichtbröschl   =   Anstecknadel zur Konfirmation

Böllerzmertl   =   Nikolaus 

Bumbberer   =   Trommelschlag | dumpfer Knall | Donner

daab   =   müde | faul

Dabbm   =   bequemer Hausschuh oder leichte Verletzung 

Dipfl   =   Tasse 

Dooch   =   Tag oder Dach

Eibroggds   =   Brotstücke in den Kaffee getunkt

Erdepflstauern   =   Kartoffelstock

fagechn   =   verjagen | vertreiben

fanei   =   zuerst | vorher | zunächst

Feller   =   Felder

(vor)fern   =   (vor)letztes Jahr 

fichalant   =   gewandt | gewitzt

geggsn   =   sticheln | mutwillig ärgern

gfenzich   =   umtriebig | quirlig

Golejcht   =   Kerze

Goler   =   Jacke

Guatsacker   =   Gottesacker | Friedhof

Guggern   =   Papiertüte  

Haad   =   Heuernte  

Haadern   =   Wischlappen  

Haageing   =  sehr dünner, hochgewachsener Mensch

Heffakniala   =   Buchteln (Rohrnudeln)

Hennagecha   =   Moped

Hetscherpfeer   =   Schaukelpferd 

hinddarisch   =   rückwärts 

Hofm   =   großer Topf

(die ganz) Hopperdihee   =   alle zusammen

Hulzscheidl  =   Holzscheit

Hutzn   =   zum Erzählen zusammen kommen 

Kannesblama   =   Arnika | Johanniskraut

Kejchla   =   Küchle

Kirwa   =   Kirchweih

Kniala   =   Knödel

Knuarn   =   Knoten

Krätzn   =   Korb mit Henkel 

Kullnschipfl   =   Kohlenschuppen

lej   =   unausgeschlafen | antriebslos | müde

luggn   =   häufiges Türöffnen 

Montur   =   Kleidung

Nejdari   =   Schneiderin

Noukirwa   =   Nachkirchweih (Montag)

olwa | olwan   =    seltsam | eigenartig | albern 

oputzn   =   schälen

quoutschn   =   schwerfällig und ungelenk gehen

Rankern   =   eine dicke Scheibe vom Brot  

Reckl   =   Röckchen  

Reidschul   =   Karusell

Rempftl   =   Randstück vom Brot   

Rumbbl   =   wellenförmiges Waschbrett

Schäffl   =   Waschwanne aus Holz

Schandaschbood   =  Ausschimpfen  

Schdäffala   =  Treppenstufen | Treppe

Schdirzngschdell   =   Topfdeckelstellage

Schdopfa   =   Kindstaufe  

Schdruuz   =   eine kleinere Menge Flüssigkeit

Scheesn   =   Kutsche | klappriges Fahrzeug

schennand   =   sich schenieren | schüchtern sein

schieder   =   abgewetzt (bei Stoff) oder elend 

Schipf   =   Kesselfleisch

Schlauch   =   Porree  

Schnitz   =   Gemüsesuppe mit Kartoffeln

Schrejdl   =   Stück Geräuchertes 

Schuggl   =   Schwein 

Schwingl   =   flacher, geflochtener Korb

Seisl   =   Sense  

viadarisch   =   vorwärts 

Vuaglbeerbaam  =   Vogelbeerbaum

weissn   =   tünchen 

Wiwala   =   Gänseküken

Woahäng   =   Kleidergarderobe

zeiddich   =   reif (bei Obst)  

zensdiamsd   =   geradeaus

zensdimadimsd   =   rundherum 

zerdrong   =   auseinandergezogen 

Ziewerl   =   Hühnerküken

Ziewerlaskees   =   Quark mit Zwiebeln

Zimpelfransen   =   Haarpony  

Zuarlhex   =   Frau oder Mädchen mit langen, ungekämmten Haaren